Lehre

Informationen für Studierende

Technische Universität Berlin

Liebe Studierende der TU Berlin,

mit dem Auslaufen der Studiengänge Französisch und Französische Philologie zum 31.3.2011 wurde das Fachgebiet "Romanistische Linguistik" geschlossen und der Lehrstuhl "Romanistische und Allgemeine Linguistik" endete offiziell.

Am 1. 4.2011 wurde am Fachgebiet Kommunikationswissenschaft der Technischen Universität Berlin eine neue Forschungsstätte, die Arbeitsstelle "Diversität und Hybridität im Kontext von Kultur, Sprache und Kommunikation" gegründet, in der ich unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Sendlmeier und zusammen mit Frau Dr. Antje Dohrn und Herrn David Burmeister arbeite. Alle Informationen über die Arbeitsstelle finden Sie hier auf dieser Homepage unter "Forschung" sowie auf der Homepage des Lehrstuhls Kommunikationswissenschaft.

Weiterhin bin ich als Privatdozentin an der Humboldt-Universität zu Berlin tätig, werde dort regelmäßig Lehrveranstaltungen anbieten sowie Dissertationen betreuen.

Ich danke Ihnen allen sehr herzlich für Ihr Engagement und Ihre Mitarbeit. Die vielen Lehrveranstaltungen und interessanten fachlichen Diskussionen haben mir persönlich viel Motivation und neue Denkanstöße gegeben. Ich freue mich besonders über die Erfolge des Fachgebietes "Romanistische Linguistik" in den letzten Jahren. Zahlreiche Studierende haben mit Ihrem Abschluss und dem damit verbundenen Start ins Berufsleben ein Stück der riesigen Breite der Romanistischen Linguistik in sich aufgenommen, die sie nun weitervermitteln werden, vorwiegend als Lehrer(innen), aber auch in anderen Berufen.

Insbesondere im Rahmen unseres Schwerpunktes "Französisch außerhalb Frankreichs" können wir auf sehr positive Beiträge sowohl von Studierenden als auch von Fachkollegen zurückblicken, sei es in Form von Seminar- oder Abschlussarbeiten, Vorträgen und wissenschaftlichen Kolloquien, Exkursionen, von wissenschaftlicher Arbeiten und Publikationen sowie einer Fotoausstellung, so dass die Varietäten der französischen Sprache in verschiedenen Kontinenten beleuchtet wurden: im subsaharischen Afrika (Kamerun), im indischen Ozean (Mauritius, Reunion), in Nordamerika (Kanada, Louisiana), in der Karibik (Martinique, Guadeloupe) und auch in Europa (Aosta-Tal, Korsika). Einige Publikationen dazu sind in Kürze noch zu erwarten.

Auch wenn die Struktur des Fachgebietes in der bisherigen Form nicht mehr existieren wird, werden die Inhalte der "Romanistischen Linguistik" weiter bestehen, erforscht und ausgearbeitet werden, innerhalb anderer Strukturen und Formen, in Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten und mit neuen Anregungen versehen. Dabei wünsche ich Ihnen viel Kreativität und Motivation!

Mit freundlichen Grüssen
PD Dr. Kerstin Störl