PD Dr. Kerstin Störl

Romanische Philologie (Sprachwissenschaft)

Portrait PD Dr. Kerstin Störl

Studium der Hispanistik und Anglistik in Berlin und Havanna. 1984 Promotion zur hispanistischen Sprachwissenschaft. 1996 Habilitation auf dem Gebiet der Romanischen Philologie.

Gastprofessorin an der Humboldt-Universität zu Berlin (2000, 2012/13), an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (2002-2003), an der Technischen Universität Berlin (2004-2011), der Universität Rostock (Lehrauftrag 2005-2009) und an der Universität Paderborn (2013-2014).

Herausgabe der Buchreihen "Sprachen, Gesellschaften und Kulturen in Lateinamerika" und "Stil: Kreativität – Variation – Komparation".

Lehre, Forschung und Publikationstätigkeit zur Iberoromanistik, Galloromanistik und Gesamtromanistik, zur Sprach- und Übersetzungswissenschaft, Ethnolinguistik, Lateinamerikanistik, Altamerikanistik sowie zur Kultur- und Kommunikationswissenschaft.

Wissenschaftliche und wissenschaftsorganisatorische Tätigkeit Amtierende Leiterin der Arbeitsstelle "Diversität und Hybridität im Kontext von Kultur, Sprache und Kommunikation" an der Technischen Universität Berlin, Stellvertretende Klassensekretarin für Geistes- und Sozialwissenschaften in der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e. V., Mitglied der Quechua-Forschungsgruppe "Rimasqa Rimana" der Freien Universität Berlin sowie der "Grupo de Estudos e Pesquisas em Metalexicografia e Lexicografia" der Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Brasilien.